tristezza

Synchronbacken die Zwölfte

| 15 Kommentare

Diesmal habe ich auch wieder mitgemacht beim Synchronbacken. Das Tolle diesmal war, dass man den Teig nach dem Rezept von Deichrunners’Küche schon mehrere Tage vor dem eigentlichen Backtag ansetzen konnte. Es wurde ein Pizzateig angesetzt, wobei das Backwerk am Ende keine klassische Pizza sein musste. Der Phantasie wurden keine Grenzen gesetzt. So entstanden unter den Händen der zahlreichen Teilnehmer/-innen unglaublich tolle Kreationen.

Ich hatte zuerst die Idee Grissini aus einem Teil des Teiges zu formen. Jedoch reizte es mich dann doch mehr, endlich diese Hefeteig-Blume einmal auszuprobieren. Es war meine Première in Sachen Teigblumen. Ich war erstaunt, wie einfach diese zu formen ist und wie gross der Effekt schlussendlich ist.

Das Originalrezept von Deichrunner’s Küche:

300 Gramm Mehl 550 (oder 200 g + 100 g Weizendunst)
180 Gramm Wasser
1 klein. TL Salz
6 Gramm Hefe
3 Teel. Olivenöl

Hefe, Salz, ein bisschen vom Wasser mit einander vermischen, gut 10 –
20 Min stehen lassen, dann alles zusammen (bis auf das Olivenöl) in
die Rührschüssel, gut kneten, Olivenöl langsam dazu laufen lassen;
insgesamt ca. 8 – 10 Min kneten (Eva: Kenwood Stufe 2)

Den Teig in 2 Teile teilen und zu Kugeln formen. Eine
Plastikschüssel leicht mit Olivenöl einölen, die Teigkugeln hinein
legen und alles mit Folie oder einem Gefrierbeutel abdecken und in
den Kühlschrank stellen; da kann er einige Tage stehen bleiben.(Man
kann also gut mehrere Portionen im Voraus zubereiten und dann immer
nur so viele Teigkugeln nehmen, wie man gerade braucht, den Rest
dann wieder in den Kühlschrank stellen)

Falls vorhanden rechtzeitig Backsteine im Backofen 30 bis 60 Minuten
bei 250 Grad aufheizen lassen.

Die benötigten Teigkugeln mit der Hand gut durchkneten und wieder zu
Kugeln formen, diese dann Zimmertemperatur annehmen lassen (30 – 60
Min genügen), nun Pizzen formen, nach Belieben belegen und bei 250
Grad 10 Minuten backen.

Ich habe die doppelte Menge am Freitagmorgen hergestellt…
IMG_6033

 

…und daraus vier Teigkugeln geformt.
IMG_6037

 

Vierundzwanzig Stunden später habe ich einen Kontrollblick gewagt. Ganz schön aufgegangen würde ich mal sagen. ;o)
IMG_6068

 

Am Sonntagmorgen dann haben meine Teigkugeln so ausgesehen:
IMG_6073

 

Etwa eine Stunde vor dem Formen habe ich zwei Teigkugeln aus dem Kühlschrank genommen. Aus der Hälfte einer Teigkugel habe ich mir einen Pizzaknoten geformt (das wurde mein Frühstücksbrötchen).

Und aus dem Rest habe ich drei runde Teigplatten ausgewallt.
IMG_6074

 

Gefüllt mit einer schnellen Tomatensauce aus Tomatenmark, Wasser, Salz, Oregano und Pfeffer.
IMG_6077

 

Mit einem scharfen Messer den Kreis in sechzehn Stücke eingeschnitten.
IMG_6078

IMG_6079

 

Jeweils zwei Teile zweimal nach aussen verdrehen und die Enden etwas „zusammenkleben“.
IMG_6082

IMG_6085

 

Gebacken habe ich meine beiden Backwerke etwa 25 Minuten bei 200°C bei Oben-und Unterhitze.
IMG_6092

 

Mein Frühstück:
IMG_6091

 

Und die fertige Mini-Pizza-Blume:
IMG_6095

 

Zum Anbeissen!
IMG_6093

IMG_6090

 

Schau doch auch bei den anderen Mitbäcker/-innen vorbei, einfach grossartig was da alles für leckere Variationen entstanden sind!

auchwas
morelivingpure
eine prise lecker
Kinder, kommt essen!
1x umrühren bitte aka kochtopf
chiliblueten
Food for Angels and Devils
nur mal kosten
gourmandises végétariennes
The Apricot Lady
Dagmar’s brotecke
tristezza
giftigeblonde
Kochtrotz
Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten
MaltesKitchen
LanisLeckerEcke
Leberkassemmel und mehr
kathrins-home
From-Snuggs-Kitchen
Gourmet-Büdchen

15 Kommentare

  1. Pingback: Der Kühlschrank-Pizzateig – ab sofort habe ich (fast) immer Pizzateig vorrätig – einfach und sehr vielseitig – mit Dinkelmehl (glutenhaltig) | KochTrotz - Food - und Reise Blog mit Rezepten für Gluten-Unverträglichkeit, Fructose-Into

  2. Pingback: #synchronbacken – Piiiiiiiiiiiiiiizzzzzaaaa! | giftigeblonde

  3. Pingback: Pizzateig #synchronbacken – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  4. Sieht wirklich Klasse aus und weisst du was, ich habe auch noch nie so eine „Teigblume“ gemacht. Will ich aber unbedingt auch bald mal ausprobieren.

  5. Wow, dein Teig sieht ja nahezu perfekt aus… klasse.
    Und die Blume würde hier auch super bei den Kids ankommen. Daumen hoch.
    LG, Sarah

  6. Klasse, die Blume sieht super toll aus! Ich finde die ja auch so cool 🙂

    Liebe grüße,
    Marsha

  7. Pingback: synchronbacken: Pizzateig | Food for Angels and Devils

  8. Ich hab die auch noch nie gemacht, weder süß noch sauer, aber sooo schön wie deine aussieht sollte ich das direkt auch mal probieren, sieht aus als ob ich mit meinen beidenLinken Händen das auch zambringen könnte.

    lg. Sina

  9. Ist dir super gelungen, habe so eine Blume auch schon einige Male gebacken, dachte auch es ist viel schwieriger.

    Super Idee…

    Lieben Gruß
    Dagmar

  10. Super, eine „Pizzateigblume“ und so schön! Ich muss gestehen habe ich noch nie probiert, das muss sich ändern nach so einer Vorgabe. Sehr köstlich und gelungen!
    Super Blog warum hatte ich den noch nicht entdeckt, jetzt aber ist er in meiner Leseliste!.
    Ich wünsche noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

  11. Pingback: Stromboli – die Pizza, die als heißes Päckchen daherkommt | Birgit D

  12. Wunderschön!!!
    Ich habe noch nie so eine Hefeteigblume gemacht, weil es immer so kompliziert aussah! Also Kompliment, dass sie dir gleich beim ersten Mal so gut gelungen ist. 🙂

    Liebe Grüße
    Melissa

  13. Pingback: Stromboli – das italienische Pizzabrot #Pizzabrot für unterwegs  | morelivingpure

  14. Die Pizzablume schaut gigantisch aus, ich kriege Hunger und ärgere mich, dass ich das noch nicht ausprobiert habe… Irgendwann..

  15. Tolle Fotos! Da bekommt man wirklich Lust sich auch mal an eine so schöne Pizzablume zu wagen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial