tristezza

Synchronbacken

| 6 Kommentare

Die Zorra von Kochtopf und die Sandra von From-Snuggs-Kitchen haben zum sogenannten Synchronbacken eingeladen.

#synchronbacken mit Sandra & zorraDabei geht es darum, dass jeder für sich zu Hause den Teig ansetzt, gehen lässt und bäckt, und zwar ungefähr nach dem gleichen Fahrplan wie die anderen Teilnehmer. Fotos und Berichte über die Entstehung des Brotes können auf Twitter, Instagramm, Facebook usw. unter dem Hashtag #synchronbacken geteilt werden und so können die anderen auch daran teilhaben.
Von diesem Event hatte ich letzten Freitag erst gelesen und mich spontan dazu gesellt, denn ich hatte alle benötigten Zutaten zu Hause. Ich habe mich für die „salzige“ Variante von Sandra entschieden und gegen 18 Uhr mit dem Zusammenrühren begonnen.

Ich habe jedoch die Teigmenge halbiert und dann in etwa die folgenden Zutaten zusammengemischt:
430g Zopfmehl (helles Weizenmehl mit einem Anteil Dinkel)
25g Vollkorndinkelmehl
5g Trockenhefe
10g Salz
360g Wasser

IMG_4719

 

Erst hatte ich den Eindruck, der Teig wird zu trocken, mehr Wasser hinzugefügt, dann wiederum zu nass, mehr Vollkorndinkelmehl hinzugefügt….

Schlussendlich sah mein schnell zusammengerührter Teig so aus:

IMG_4728

 

Der hat dann für 2 Stunden in der Küche bei Zimmertemperatur vor sich hingehefelt und sah dann so aus…

IMG_4734

 

…und kam um 20 Uhr in den Kühlschrank.

IMG_4738

 

Samstag Mittag um 12 Uhr, also 16 Stunden später konnte man schon wunderbar erkennen, wie der Teig vor sich hingeblubbert hat…

IMG_4744

 

Sonntag Morgen um 9 Uhr, also nach 37 Stunden Ruhezeit, habe ich den Teig aus dem Kühlschrank geholt und zu Brötchen und einem „Baguette“ geformt. Mein Teig war wie befürchtet zu nass, deshalb habe ich ordentlich Mehl benötigt beim Formen.

Übrigens, der Teig kann bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden und bei Bedarf wird einfach die benötigte Menge entnommen. Für Brötchen, Pizza, Focaccia….

IMG_4754

 

So geformt habe ich die Brötchen eine weitere Stunde bei Zimmertemperatur ruhen und gehen lassen.

Als der Ofen kurz nach 10 Uhr vorgeheizt war, habe ich die noch ungebackenen Brötchen mit meinem schärfsten Messer eingeritzt und dann ab in den Ofen bei 220°C für 25 Minuten.

IMG_4760

 

Was für ein Duft da doch entströmt….

Aufgeschnitten und gemampft mit Mohnsamenmus…

IMG_4770

IMG_4774

Ein herzliches Dankeschön den beiden Organisatorinnen!
Es hat mir riesengrossen Spass gemacht und es war auch eine Freude, gespannt die Ergebnisse der anderen Teilnehmern mitverfolgen zu können!

6 Kommentare

  1. Wie gut daß Gerüche noch nicht über das Internet über tragen werden sonst müsste ich jetzt sabbernd vor dem PC sitzen. Sieht super lecker aus 🙂

  2. Super gelungen, die Krume sieht sehr schön aus. Hätte ja auch gerne teil genommen, war aber leider nicht zu Hause.
    Zopfmehl ??? habe ich noch nie gehört, wo gibt es dieses Mehl?

    LG
    Dagmar

  3. Herzlichen Dank liebe Dagmar, hat auch sehr gut geschmeckt!
    Das sogenannte Zopfmehl ist in der Schweiz in allen gängingen Lebensmittelgeschäften erhältlich. Laut Angaben besteht es aus 90% Weizenmehl und 10% Dinkelmehl.
    Deine Brotecke macht aber auch gleich „gluschtig“ noch mehr zu backen… Ich werde da bestimmt ein wenig stöbern. 😉

    Liebe Grüsse aus der regnerischen Schweiz
    tris

  4. Liebe Mirtana, auch ohne Duft fängt bei mir regelmässig die Speichelproduktion schon an, nur beim Anblick von tollen Essensbildern…Mit leerem Magen „Food-Porn“ Bilder anzuschauen grenzt da fast an Selbstpeinigung. *lach* 😉

    à propos….hungrige Grüsse 😀
    tris

  5. Lieben Dank Tris, freut mich dass dir mein Blog gefällt. Werde dich gleich mal in den Blogroll nehmen, damit ich nichts verpasse. ?
    Werde mal schauen ob ich das Zopfmehl irgendwo bekomme, lieben Dank für die Info.
    LG
    Dagmar

  6. Pingback: Saftiger Nusszopf #synchronbacken an Pfingsten – 1x umrühren bitte aka kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial