tristezza

Mein zweites Synchronbacken

| 9 Kommentare

Regelmässig rufen Zorra von Kochtopf und Sandra From-Snuggs-Kitchen zum gemeinsamen Backen, dem sogenannten Synchronbacken auf.

#synchronbacken August 2015

Ich hatte diesmal wieder zufällig frei und auch Zeit dafür. Wobei ich zuerst gar nicht mitmachen wollte, wegen der vorherrschenden Sommer-Hitze. Unter solchen Umständen den Backofen einschalten ist für mich ja normalerweise ein „no go“!

Na was solls, ich habs eben dann doch getan und auf keinen Fall bereut! Denn entstanden sind dabei diese wunderbaren Milchbrötchen. Das vorgeschlagene Rezept von der Stefanie von Hefe und mehr habe ich kurzerhand veganisiert.

Originalrezept von Hefe und mehr

Sonntagsbrötchen

ergibt etwa 18 Brötchen

Milk roux

30g Mehl Type 550
150g Milch (ich habe Mandelmilch aus Wasser und Mandelmus verwendet)

Teig

gesamter Milk roux
1000g Mehl Type 550 (ich habe Zopfmehl verwendet und musste ca. 6 EL mehr hinzufügen)
50g Milch (habe ich weggelassen, da der Teig bei mir sowieso mehr als genug nass war)
500g Wasser
30g Zucker
1g Hefe
20g Salz
90g Butter (Margarine)

Für den Milk roux Mehl mit Milch klümpchenfrei verrühren, dann auf den Herd unter ständigen Rühren auf 65°C erwärmen (dauert ca 3 min). In eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass die Oberfläche nicht austrocknet. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Alle Zutaten für den Teig erst 5 min auf langsamer Stufe in der Küchenmaschine, dann weiter 10 min auf mittlere Geschwindigkeit kneten.

Den Teig 16 Stunden (über Nacht) bei Raumtemperatur gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Backstein im Backofen auf 250°C vorheizen, In der Zwischenzeit den Teig in 80g Stücke teilen und zu ovalen Brötchen formen.

Die Brötchen 45 min gehen lassen.

Die Brötchen längs einschneiden, in den Ofen einschießen und mit einer Blumespritze die Seitenwände einsprühen um für Dampf zu sorgen. Die Brötchen für 20 min bei 250°C backen. Die letzten 10 min der Backzeit auf Umluft schalten und die Ofentüre einen Spaltweit öffnen. Dadurch werden die Brötchen besonders knusprig.

Ich habe die Brötchen jedoch nach der Anleitung für Schnittbrötchen geformt und nach dem Formen nur etwa 15 Minuten gehen gelassen. (Ich wollte am morgen so früh wie möglich fertig sein mit backen…ihr wisst schon: die Sommerhitze!) 🙂

Nun einige Bilder von meinem zweiten gelungenen Synchronbacken, denn Bilder sagen bekanntlich mehr aus, als tausend Worte…

IMG_5102

IMG_5104

IMG_5114

IMG_5117

IMG_5121

IMG_5123

IMG_5124

IMG_5125

IMG_5127

IMG_5129

IMG_5137

IMG_5139

IMG_5141

IMG_5143

IMG_5145

IMG_5147

IMG_5150

IMG_5151

IMG_5157

IMG_5161

IMG_5162

IMG_5166

IMG_5167

IMG_5168

IMG_5173

IMG_5176

 

Während den Vorbereitungen und auch zwischendurch haben die Teilnehmer unter dem Hashtag #synchronbacken fleissig ihre Erlebnisse und Bilder des virtuellen gemeinsamen Backens geteilt. Es war wieder unglaublich spannend zu sehen wie unterschiedlich die Brötchen schlussendlich geworden sind.
Ein herzliches Dankeschön nochmals an die beiden Initiantinnen Zorra und Sandra und natürlich auch an Stefanie, denn nach ihrem Rezept haben ja alle mitgebacken.

9 Kommentare

  1. Deine Brötchen sehen besser aus als die vom Beck! Wir haben ja extra wegen der Sommerhitze Brötchen mit Uebernachtgare gewähtl, so dass wir in den frühen Morgenstunden backen können. War wohl eine gute Wahl. 😉 Schön, dass du dabei warst und wir würden uns freuen, wenn du nächstes Mal auch wieder mitbackst!

  2. Tolles Ergebnis! Beim nächsten Mal werd ich die Brötchen auch vegan versuchen. Hatte noch kurz überlegt, ob ich die Milk Roux nicht mit meiner Dinkelmilch machen soll, aber war mir dann unsicher, ob man das so einfach austauschen kann.
    Mein Teig war wahnsinnig flüssig, so tief einschneiden wäre bei mir überhaupt nicht gegangen. Aber diese Methode hab ich mir trotzdem mal abgespeichert.

    Liebe Grüße
    Melissa

  3. Huhuuu!
    Mensch, deine Brötchen sehen wirklich genial aus!
    War wahrscheinlich genau die richtige Entscheidung, auf die zweite Flüssigkeitszugabe zu verzichten.
    Wir hatten bei der Aktion auch viel Spaß und hoffen ebenfalls auf eine weitere Auflage. Schöne Woche!!! Petra und Michael

  4. Deine Brötchen sehen großartig aus, direkt zum reinbeißen. Sie sind toll aufgerissen und habe eine schöne Farbe.
    Bei mir hat es mit den geformten Brötchen nicht so geklappt wie ich es vorgestellt habe, aber egal, Hauptsache ist, wir haben alle unseren Spaß gehabt.

    LG
    Dagmar

  5. @zorra:
    Lieben Dank für das Kompliment! Ja so eine Übernachtgare ist was Tolles!
    Wenn möglich bin ich sehr gerne wieder dabei beim nächsten Synchronbacken… 🙂

    @Melissa:
    Herzlichen Dank! Da ich schon einige Erfahrung habe mit dem Veganisieren von Rezepten hatte ich keinerlei Bedenken, Mandelmilch und Margarine zu verwenden. Dasselbe Prinzip finktioniert ja auch beim veganen Butterzopf: http://www.tristezza.ch/?p=1506 😉

    @Petra und Michael:
    Dankeschön! Ja die Flüssigkeitsangaben kann man ja nie so fix übernehemen. Jedes Mehl reagiert anders und wer weiss, ob es auch an den Temperaturen, Höhenlagen usw. liegt? 😉

    @Dagmar:
    Vielen Dank für das Kompliment! Habe mich sehr über das Ergebnis gefreut! Deine Variante mit dem Abstechen des Teiges gefällt mir aber auch sehr gut! Wobei das ja sehr nach Teig ermorden klingt… 😀

  6. Huhu,

    deine Brötchen sehen echt klasse aus, wie vom Bäcker 😉

    LG, Stephi

  7. Herzlichen Dank Stephi! Ich war ja selber überrascht… 😉

  8. Wow, die Teile sehen ja aus wie aus dem Milchbrötchen-Bilderbuch 😉 Und so fluffig! Ich bin leider derzeit ganz faul in der Küche und werfe einfach nur halbherzig irgendwelches Zeugs zusammen – aber das Rezept speichere ich mal ab, bald hab‘ ich ja Urlaub 😉

  9. Pingback: Sonntags-Brotstangen #synchronbacken – 1x umrühren bitte aka kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial