tristezza

Veganer Butterzopf

| 18 Kommentare

Wie schön ist es doch, dass man als vegan lebender Mensch auf Nichts verzichten muss! Im Gegenteil, es ist für mich noch immer eine immense Bereicherung. So viele altbewährte Rezepte kann man veganisieren. So zum Beispiel der typisch schweizerische „Butterzopf“ nach dem Rezept aus dem TipTopf (das Schulkochbuch der Schweiz). Den Butter habe ich durch Margarine ersetzt, die Milch durch Sojadrink.

500g Zopf-oder Weissmehl. (Im Zopfmehl ist ein Teil des Weizenmehls durch Dinkel ersetzt, was die Struktur des Teiges verbessern soll)
1,5 KL Salz
2 KL Zucker
60 g Margarine
9 g Tocken-Hefe (der Inhalt eines Beutels für 500g Mehl)
3 dl Sojadrink (gegebenfalls etwas mehr)

Ich lass meine Kitchenaid für mich kneten. Wobei ich zuerst das Mehl mit der Trockenhefe, dem Salz und dem Zucker durchmische, dann die Margarine einkneten lasse bis der Teig etwas krümelig ist und erst dann geb ich die Flüssigkeit dazu.
Den Teig zugedeckt an der Wärme um das Doppelte aufgehen lassen, das dauert etwa ein bis zwei Stunden.

Danach den Teig nach Belieben zu Zöpfen flechten. Nochmals gehen lassen und vor dem Backen die Zöpfe mit einem Gemisch aus Sojadrink, etwas Sonnenblumenöl und einer Messerspitze Kurkuma (für die Farbe) bestreichen.
Bei 220°C backen in der unteren Ofenhälfte.
Kleinere Zöpfe benötigen ca. 20-30 Minuten, grössere ca. 35-45 Minuten Backzeit.

IMG_0105

IMG_0100

IMG_0104

18 Kommentare

  1. danke für das Rezept, will das heute versuchen für ein Geschenk, bin gespannt wie es gelingen und schmecken wird …

  2. Das freut mich, berichte doch dann darüber wie der Zopf gelungen ist. 🙂

  3. super rezept, vielen vielen dank!!!! habe den zopf nur mit dinkelmehl gemacht und er ist echt der hammer!!! super alternative zum tiptopf zopf!!

  4. Nichts zu danken liebe Claudia. Habs ja nicht selber erfunden…nur selber veganisiert. 😉

  5. Von paar tag hatte ich alle ersten mal einen Vegane Zopf gegessen und ich fand so Gut, das ich möchte jetzt selber einen machen, u. bei dieser Rezept ich hoffe es das ich werde Schafen.
    Sein alle Herzlichen Gegrüsst.
    Alice

  6. Salut Tristezza

    Ich habe von Samstag auf Sonntag Besuch und würde die Leute gerne mit einem frischen Zopf überraschen. Leider geht das dann nicht, dass ich morgens noch den Zopfteig erst erstelle. Gibt es eine Möglichkeit den Zopfteig einen Tag vorher vorzubereiten, so dass ich ihn am Sonntag dann nur noch backen müsste?

    Vielen Dank für deine Antwort und herzlicher Gruss
    Karin

  7. Liebe Karin,
    eine schöne Idee, den Besuch mit einem frischen Zopf zu überraschen! :o)
    Soviel ich weiss, kannst Du den Teig gut am Abend vorher zubereiten und dann im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Falls er nicht genügend aufgegangen ist, am morgen aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur noch etwa eine halbe Stunde/Stunde gehen lassen und dann formen. Auf alle Fälle könnte man bei einer solchen sogenannten langsamen Teigführung weniger Hefe verwenden, also etwa die Hälfte.
    Du bringst mich noch auf eine Idee: Vielleicht könnte man auch den Teig am Tag zuvor zubereiten, gehen lassen bei Zimmertemperatur, schon zum Zopf flechten und dann über Nacht im Kühlschrank kühl stellen. Diese Variante habe ich jedoch noch nicht getestet, werde ich bei Gelegenheit bestimmt nachholen…
    Frühlingshafte Grüsse und ein gutes Gelingen wünsche ich Dir!
    tris

  8. Dankeschön für das Rezept !
    Das ist mal KEIN ALTER ZPOF !!!
    Auch Ich werde es ausprobieren und freue mich schon darauf.
    Hoffentlich sehen meine Zöpfe auch so schön aus wie die deinen auf dem Foto …

    schöne Grüsse aus Züri & Ich wünsche Dir eine gute Zeit.

  9. Hallo zusammen
    Habe die Zöpfe auch schon am Tag vorher zubereitet und geformt, danach über Nacht kühlgestellt und erst am Morgen aufgebacken. Klappt super und schmeckt genau gleich Lecker 🙂
    Liebe Grüsse

  10. Grossartig, herzlichen Dank für Deine Erfahrung!

  11. Übrigens habe ich kürzlich dieses Rezept ohne pflanzlichen Drink getestet. Also anstelle von Soja-Mandel-Reis-oder was auch immer für einen Drink, habe ich Wasser verwendet. Das Resultat war grandios!

  12. Mmmh lecker. Tolles Rezept, vielen Dank.

  13. Ich mache den Zopf nun schon zum zweiten Mal. Ist genial lecker, sogar besser als das „Original“ ?

  14. Das freut mich sehr! Nun habe ich schon lange keinen Zopf mehr gebacken….danke für den Stupps! ;o)

  15. toll veganer züpfe 🙂
    wir haben gerade unseren ersten veganen zopfteig gemacht.
    wir haben aber frische hefe, anstatt trockene und haferdrink, anstatt sojadrink genommen.. der teig steht jetzt auf der heizung 🙂
    mal sehen wie er wird 🙂

  16. Da ich den Soyageschmack nicht so gerne habe, mache ich den Zopf jeweils mit Bio-Mandelmilch und statt Margarine nehme ich Bio-Mandelmuss. Dazu frische Bio-Hefe, sowie Himalayasalz. Der Geschmack ist wunderbar und das Ergebnis: ein nahezu konventioneller feiner Butter-Zopf, einfach ohne Tierleid! 🙂

  17. Ich habe den Zopf mit Kokosmilch gemacht. sooo lecker, bin echt begeistert.

  18. Pingback: NEUF auf dem Teller: Feiner Zopf – Quoi de Neuf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial